21'000 Forellen und ein Totalschaden

Seit einigen Jahren engagieren sich die Fischereivereine Seefischer Nidwalden, FV Vierwaldstättersee und der FV Weggis gemeinsam in der Unterstützung des bedrohten Seeforellenbestandes. Durch die Verbauung unserer Fliessgewässer und dem tödlichen Sunk&Schwall Regime der Kraftwerkbetreiber, steht die Königin unseres Sees vor einer düsteren Zukunft. Berufsfischer Nils Hofer in Meggen zieht für uns mit viel Liebe und grossem zeitlichen Einsatz jeweils junge Seeforellen in seinen Zuchtbecken heran, welche wir dann in einer gemeinsamen Aktion Anfang November rund um den See verteilen. Die Kosten von einigen tausend Franken für diesen Aufwand tragen die drei Vereine. Im Jahr 2017 haben wir hierbei neue Wege beschritten und die Aktion optimiert. Dabei mussten wir allerdings auch einen herben Rückschlag hinnehmen. Den ganzen Bericht gibt es in der Rubrik "Anlässe" zu lesen. Link

 

 

 

Egli à discrétion...

So viele Stachelritter wie in der 2017er Ausgabe des Eglicups, konnten wir in der elfjährigen Geschichte dieses Events noch nie auf die Schuppen legen. Es zeigte sich, dass der "frühe Vogel" den Wurm fängt (oder war es das frühe Egli?) und so wurde gleich beim ersten Tageslicht kräftig losgelegt. Ob mit Wobbler, Jig oder auch mit der guten alten "Nuggihegene" - die Egli langten kräftig zu. Schnell war klar, dass wir an diesem Tag wohl alle mit frischem Fisch verköstigt würden. Gegen 09.00 Uhr liess dann die Beissphase nach und die Ufer-, wie auch Bootsfischer fuhren suchend über den See..."wo hat es noch beissfreudige Stachelritter?" Beim Wägen um 13:00 Uhr machten wir dann alle grosse Augen. 13 Anglerinnen und Angler brachten gut 30 Kg Egli zum Unterstand der Familie Spielmann in der Lützelau. Wo wir in dankenswerter Weise wieder Gastrecht geniessen duften. Dieses Fangmenge ist absoluter Rekord! Der glücklichste unter den Petrijüngern und damit  Gewinner des Eglicups 2017, ist der lokale Raubfischspezialist Daniel Stöckli, der mit 4.320 Kg ein Traumresultat erzielte und Tino Fischer knapp auf den zweiten Rang verwies. Rund anderthalb Stunden haben alle Fischer zusammen filetiert, bis uns dann Küchenchef Peter Weber und sein Gehilfe Sämi Emmenegger die frischen Egli schmackhaft zubereiteten. Zum Schluss duften alle die wollten, noch rund 500g Eglifilets mit nach Hause nehmen. Wahrlich ein reicher Fischsegen. Wir sagen Petri Dank!!! Einige Bilder gibts hier

Auf zum Eglicup!

Am Sonntag, 1. Oktober 2017 fischen wir erneut um den Egli-Cup und verbringen einige gesellige Stunden miteinander. Teilnehmen können Ufer- und Bootsfischer und auch Gastfischer, welche nicht dem Verein angehören, sind herzlich willkommen. Im Zentrum steht nicht der Wettkampf, sondern das gesellige Beisammensein, die Freundschaft und die vielen guten Gespräche, die wir sicherlich führen werden. Die "Spielregeln" sind der folgenden Einladung zu entnehmen.  

Der Vorstand freut sich darauf, viele Fischerinnen und Fischer zu begrüssen und wünscht schon jetzt allen ein kräftiges Petri Heil!

Vereinsausflug in die Sonnenstube der Schweiz

Am Wochenende vom 2./3. September verlegten wir unsere Fischgründe für einmal in die Sonnenstube der Schweiz - genauer gesagt nach Locarno. Nach der Anfahrt über den Gotthardpass und dem Bezug der Doppelzimmer im HOtel Rondinella, gings zum gemeinsamen Nachtessen. Bei Pizza und Steinpilzravioli schmiedeten wir Pläne für die Zander-Jagd des Folgetages.  Bei mässigem Nordwind übernahmen wir dann am Samstag die drei tollen Mietboote, lösten die Patente und machten uns top motiviert ans Werk. Doch die erhofften Stachelritter zeigten sich zickig und nur die kleineren Verwandten - sprich Egli - erbarmten sich unser. Abends fuhren wir dann mit den Booten von Locarno nach Ascona und speisten im legendären Grotto Baldoria. Für den Sonntag war bei herrlichem Sonnenschein Starkwind angesagt. So teilten wir uns auf. Während die einen nochmals auf den See fuhren, machten sich die anderen daran, mit der Fliege den schönen Bachforellen der Lavizarra nachzustellen. Mit Erfolg! Zum Abschluss war man sich einig: Trotz mässigem Fangerfolg, war es ein super Weekend zur Pflege der Kameradschaft, welches nächstes Jahr unbedingt wieder durchgeführt werden soll.  Zu den Bildern 

Helferfest in der "altfryen Republik"

55 Helfer waren nötig, um das diesjährige Fischerfest in der gewohnten Qualität zu bewältigen. Diesen fleissigen Helferinnen und Helfern haben wir mit einem fulminanten Helferfest am 28. August gedankt. Mit dem Nauen "Republik" stachen wir kurz vor Mittag in See und genossen einen leckeren Apéro zusammen mit einem guten Tropfen Weisswein. Auch für diesen Tag hatten wir Kaiserwetter bestellt und so hatten wir einen herrlichen Blick auf Dörfer und Berge, bevor wir in Gersau landeten. Die 40 Anwesenden wurden im traditionellen Restaurant "Traube" schon erwartet und wir wurden, ganz exklusiv,  draussen "unter der Linde" superfreundlich und sympathisch bedient. Wir erfreuten uns an einem gemischten Salat, dem legendären Gersauer Käsekuchen und zum Dessert gab's einen perfekten"Gersauer Rahmschinken".

Zwischendurch wurden zwei Runden Lotto gespielt und Glücksgöttin Fortuna stand hierbei besonders unserem Küchenchef Peter Weber bei. Mit ÖV gings dann zurück ins Rosendorf, wo noch der ein oder ander "Absacker" drin lag und wir den Tag ausklingen liessen. Wir bedanken uns noch einmal ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für ihren Einsatz am Fischerfest und hoffen, auch nächstes Jahr wieder auf eure takräftige Unterstützung zählen zu dürfen. Zu den Bildern

Petrus lässt uns nicht im Stich!

Auch im sogenannt "Verflixten 7. Jahr" konnten wir das Fischerfest im Pavillon bei bestem Wetter durchführen. Die verkürzte Variante mit nur einem Tag hat sich bewährt und wir haben den grossen Besucheraufmarsch mit Bravour bewältigt.

Peter Weber und seine Küchencrew haben wiederum Grosses geleistet und auch die Fischer waren ausserordentlich erfolgreich unterwegs. Insgesamt wurde von den 41 Teilnehmern ganze 72 Kg Hecht zum Wägen gebracht. Den grössten Hecht steuerte der Buochser Thomy Blättler bei. Stolze 121 cm mass dieser Prachtsfisch. Zusammen mit zwei weiteren Esox Lucius brachte ihm dieser Fisch den Tagessieg ein. Unser Vereinsmitglied Edi Gabriel zeigte den interessierten Besucherinnen und Besuchern, wie man fachgerecht einen Hecht filetiert und auch die Band "Les Lunettes" wusste abends zu gefallen. So wurde bis nach Mitternacht gefeiert und gefestet. Die zahlreichen Helferinnen und Helfer dürfen sich nun auf's Helferfest freuen! Einige Impressionen findest du in der Gallerie

Auf zum Fischerfest 2017 !

Das diesjährige Fischerfest findet in einer etwas kompakteren Form statt, als in den vergangenen Jahren.

 

Um den Aufwand etwas zu reduzieren, jedoch den Service und die Freude der Mitarbeiter auf hohem Niveau zu halten, wird der Anlass ausschliesslich am Samstag, 12. August durchgeführt. Dies gilt vor allem auch für den Hecht Cup. Das Organisationskomitee ist davon überzeugt, dass wir auch dieses Jahr wieder einen gelungenen Anlass auf die Beine stellen können und viel Goodwill für die Sache der Fischerei schaffen werden.

 

Detaillierte Informationen zum Ablauf und die Reglemente für den Hecht Cup sind auf der Seite "Anlässe" zu finden. Wir freuen uns auf viele begeisterte Besucherinnen und Besucher des Fischerfest 2017 im Pavillon am See - Weggis.

Eine intensive Woche für den FV Weggis

Forellen für die Rigibäche

In der zweiten Juniwoche liefen die Vereinsaktivitäten des FV Weggis auf Hochtouren. Am Mittwoch konnten unsere Mitglieder zusammen mit dem kantonalen Fischereiaufseher und Mitgliedern des Fischereivereins Luzern, rund 2000 Jungforellen in den Bächen von Greppen  sowie im Weggiser Röhrlibach aussetzen. Die Forellen wurden von Nils Hofer in Meggen aufgezogen und bezahlt durch dieteilnehmenden Vereine. Nach einer kleinen Verschnaufpause und einem gemütlichen zusammensitzen  der Helfer am Mittwochabend, ging es dann am Donnerstag für einige Vereinsmitglieder bereits wieder weiter.

Nach den Forellen die Balchen
Auf dem Programm stand nämlich die Aussetzung unserer aufgezogenen Balchen im Marina Park Lützelau sowie der Rückbaus und  die Reinigung des benötigten Equipments.
Trotz der etwas frühen Aussetzung der Balchen konnten ca. 6‘000 Jungfische erfolgreich in unserem Hausgewässer freigelassen werden.  Einige Mitglieder hatten diese Fische mit grossen zeitlichen Aufwand seit Mitte März in Netzkäfigen aufgezogen.  Ein grosser Dank gebührt der Bootshafengenossenschaft, welche uns erlaubt ihren Hafen als Aufzuchtstation zu nutzen und uns stark unterstützt.

Ausbildung für die Jüngsten
Am Samstag stand mit dem traditionellen Jungfischerkurs bereits der nächste Event auf dem Programm. Am frühen Morgen trafen sich rund ein Dutzend interessierte Teilnehmer  bei der Grillstelle des Lützelauer-Hafens, wo sie von den Helfern des FVW in Empfang genommen wurden.
Zu Beginn des Kurses durchliefen die Teilnehmer diverse Posten unter den Namen: Fair Fischen, Fischkunde, Materialkunde sowie Knotenkunde, wobei viel Wissen vermittelt wurde und Fragen in der Gruppe diskutiert und beantwortet werden konnten.
Nach einem hochverdienten Z’Nüni, offeriert durch die Korporation Weggis, ging es dann an die Montage der einzelnen Fischerruten, damit wir anschliessend gemeinsam am Wasser mit Maden und Wurm fischen konnten.Der Erfolg stellte sich schnell ein! Kaum am Wasser angekommen, wurden die ersten Fische gefangen. So gelang es jedem Teilnehmer seinen Fisch an Land zu ziehen und die Freude war dementsprechend riesig. Bis kurz nach dem Mittag wurde dann konzentriert weitergefischt und am Ende lag die Erfolgsquote bei ca. 30 Fischen. An dieser Stelle ein grossen Petri Heil an Alle.
Zum Abschluss wurde den Teilnehmern die fachgerechte Verwertung der Fische gezeigt, so dass jeder seinen Fang nach Hause nehmen konnte und für eine kleine Freude auf dem Mittagstisch sorgte.

Jungfischerkurs 2017 - Jetzt anmelden!

Der diesjährigeJungfischerkurs wird am 17. Juni 2017 rund um den Marinapark Hafen Lützelau durchgeführt. Die Ausschreibung und das Anmeldeformular ist unter der Rubrik Anlässe zu finden. Bei Fragen können Sie das Kontaktformular verwenden. Link zur Anmeldung

Frühlingstagung des kantonalen Fischereiverbandes

 

Am Samstag, 20. Mai 2017, hält der Fischereiverband Kanton Luzern seine Frühlingstagung am Abach in Mosen ab. Am Abach ist ein Musterbeispiel einer Renaturierung entstanden. Nebst Besichtigung dieses Musterbeispiels erhalten die Fischer Informationen und Tipps rund um das Thema «Fischer schaffen Lebensraum». Link zur Einladung

96. Generalversammlung des FVW

Rund 70 Mitglieder des FV Weggis vertrauten dem Vorstand, dass die Einladung zur GV kein 1. Aprilscherz war und wohnten der 96. Hauptversammlung unseres Vereins bei. Beim offerierten Apéro auf der Terrasse des Hotels Alexander in Weggis, vertiefte man sich leicht in ein Fischergespräch und hätte der Vorstand nicht zur GV im neuen Saal gebeten, wir hätten bei diesem Kaiserwetter noch lange draussen verweilen können. Die ordentlichen Geschäfte waren schnell abgewickelt und in einem rund 20 Minütigen Vortrag, liess der Präsident das vergangene Vereinsjahr Revue passieren. Emotionaler Höhepunkt der Versammlung war sicherlich der Abschied von J.A. Fontana als Kassier und gleichzeitig die Amtsübergabe an Roli Keusch. Sandro Hurschler wurde einstimmig zum neuen Beisitzer gewählt. Die Küchencrew des Hotels Alexander unter der Leitung von Oliver Neumayr zündete im Anschluss an die Versammlung ein kulinarisches Feuerwerk und wurde mit grossem Applaus verdankt..

Der Frühling ist da!

...und mit ihm geht die Fischerei wieder richtig los. Im Februar konnten die Schleppfischer gute Seeforellen-Fänge verzeichnen und auch die Balchensaison ist verheissungsvoll angelaufen. Obwohl sich der Schlupf der Zuckmücken stark verändert hat und alte Stellen nicht mehr beangelt werden, gibt es immer wieder schöne Fänge von grossen Felchen der 50+ Marke zu verzeichnen. Man muss die Fische halt finden!.

Auch die Fliegenfischer sind in den Startlöchern für die Saison 2017 und ab Mitte April dürften die Maifliegen wieder zum Tanz bitten. Das Fischerjahr ist also lanciert - wir freuen uns auf viele schöne Fangmeldungen der Mitglieder! 

Die Hochzeit der Balchen...

In kalten Dezembernächten spielt sich am Ufer des Vierwaldstättersees ein herrliches Ritual ab, welches alle Jahre zu beobachten ist. Grosse Felchen - bei uns Balchen genannt - führen ihren Laichtanz auf und sind für den interessierten Beobachter ein wahrer Augenschmaus. Fische von bis zu 60cm sind zu sehen. Meist in Gruppen von mehreren Tieren schwimmen sie dabei ganz dicht unter Ufer und im Schein der Strassenlaternen sind diese gut zu sehen. Wer genau hinschaut, macht auch den ein oder anderen Hecht aus, welcher sich von diesem Buffet natürlich gerne bedient. Das Schauspiel dauert erfahrungsgemäss bis Ende Dezember. Voraussetzung für eine gute Sicht ist natürlich ruhiges Wasser , sprich - Windstille. Wir wünschen euch viel Vergnügen beim Beobachten und hoffen, dass wir dieses Naturschauspiel noch lange erleben dürfen und die jungen Felchen dann auch genügend Plakton finden, wenn sie geschlüpft sind. 

SANA Kurs in Weggis

Am 17./18. Januar 2017 findet in Weggis wiederum ein Kurs zum Erlangen des Sachkundenachweis Fischerei statt. Die Instruktoren Adrian Huber und Markus Wolfisberg werden diesen Kurs leiten. Der Sachkundenachweis ist zwingend erforderlich, wenn man in der Schweiz oder im Ausland ein Patent erwerben möchte und ist ein guter Einstieg in die Angelfischerei. Die Ausschreibung und Anmeldung zum Kurs findest du in der Rubrik Anlässe unter diesem Link. Wir empfehlen allen Interessierten, sich das Lehrmittel Schweizer Sportfischerbrevet rechtzeitig zu besorgen und gut vorbereitet zum Kurs zu erscheinen. 

Sennenchilbi 2016

Nur alle 5 Jahre findet in Weggis die Sennenchilbi statt. Wie schon in der Vergangenheit beteiligte sich auch der FV Weggis am sonntäglichen Festumzug mit einem Wagen. Dieser wurde im Vorfeld an mehreren Abenden von fleissigen Mitgliedern gebaut und prachtvoll geschmückt. Wie schon vor 5 Jahren durften wir wiederum bei der Familie Dominik Zurmühle das Gastrecht geniessen. Sie stellten uns nicht nur den Stall, sondern auch ihren Ladewagen, das Zugfahrzeug und die gemütliche Kaffeestube zu Verfügung, damit wir nach dem basteln auch noch die Geselligkeit pflegen konnten. Am Sonntag, 13. November präsentierten wir unseren Wagen dann bei bestem Wetter den rund 16'000 begeisterten Zuschauern und verteilten geräucherten Fisch, welcher von Martin&Lisa Zimmermann aus Vitznau hervorragend zubereitet war. Obwohl der Aufwand für einen solchen Wagen gross ist, hat sich der Aufwand für alle Beteiligten gelohnt. Es war ein unvergessliches Erlebnis und wir haben uns einer breiten Bevölkerung als aktiven und dynamischen Verein gezeigt. Unterstützt wurden wir dabei von der Bootshafengenossenschaft Weggis, welche uns einen grosszügigen Betrag an die Unkosten gesprochen hat. Weitere Bilder vom Bau des Wagens sind in unserer Galerie.

Auf dass sie wachsen und gedeihen...

Auch dieses Jahr haben wir anfangs November-zusammen mit unseren befreundeten Fischereivereinen wieder Forellen-Sömmerlinge eingesetzt. Nils Hofer und seine Mitarbeiter haben die Tiere in ihren Zuchtbecken in der Fischerei Hofer in Meggen aufgezogen und gepflegt. Anlässlich dieses "Festtags" organisiert Jürg Hammer jeweils einen kleinen, feinen Apéro welchen wir Fischer in den "heiligen Hallen" der Fischerei Hofer einnehmen und dabei natürlich neue Kontakte knüpfen und fachsimpeln. Anschliessend werden die rund 4-7cm langen Forellen behutsam an den Ufern des Vierwaldstättersees eingesetzt. Für die grosse Arbeit gebührt Nils Hofer unser Dank! Die verschiedenen Vereine beteiligen sich finanziell solidarisch an den Kosten für die Aufzucht - auch dies ist ein Grund, einem Fischereiverein am Vierwaldstättersee beizutreten. 

Der Egli Cup ist wieder in Weggis!

Die Jubiläumsausgabe des Eglicups zeichnete sich durch das herrliches Wetter und eine schwierige Fischerei aus. Trotzdem waren einige Fischer erfolgreich und konnten die begehrten Stachritter überlisten. Zum Bericht und den Fotos geht es hier 

Meine Damen und Herren....  130 cm, 29.3 Pfund!!!!!!

Am Morgen des 24.09.2016 machte Daniel Glanzmann zusammen mit seinem Sohn Dave und Göttibueb Dominic Breitenbach eine Schlepptour in der Weggiser-Enze. Nach dem heftigen Wetterwechsel der letzten Tage, glaubten sie nicht wirklich an ihr Glück.

Doch sie sollten eines Besseren belehrt werden! Kurz nach 08:00 Uhr kam der ersehnte Biss. Wie aus dem Nichts schnellte einer der Rutenhunde ungebremst nach hinten und zog diesen beinahe unter Wasser. Sofort war allen an Bord klar.... daaaas ist ein richtig Grosser! Als sie den Fisch das erste Mal zu sehen bekamen, stockte den beiden Buben der Atem. Doch schon einige Minuten später durften sie den Fisch, welcher fast gleich gross war wie sie, in den Händen halten.

Die Freude war riesig, denn der lang ersehnte Wunsch von Dominic, einmal einen Hecht zu fangen, ging nun heute in erfüllung! Petri heil Dominic!!!

Der Fischerverein Weggis gratuliert auf diesem Wege den drei Petrijüngern!

 

Und wieder ein Fischerfest mit Traumwetter...

Das Weggiser Fischerfest mausert sich langsam aber sicher zum Schönwetter-Garant. Erneut konnten wir bei bestem Sommerwetter aberhunderte Besucherinnen und Besucher im Pavillon am See mit heimischen Gaumenfreuden aus dem See zufrieden stellen. Die Küchencrew um Peter Weber hatte alle Hände voll zu tun - war aber stets auf der Höhe ihrer Aufgabe und meisterte den Andrang mit Bravour.

 

Auch das sonntägliche Hecht-Fischen zieht immer mehr Petri Jünger ins Rosendorf und lief wie immer sehr kameradschaftlich und fair ab. Der FV Weggis bedankt sich ganz herzlich bei allen Besucherinnen und Besuchern und den vielen "externen* Helfern, welche uns helfen, diesen Grossanlass zu stemmen. 2017 wird das Fest am 12./13. August stattfinden. Den ausführlichen Bericht und die Fotos finden Sie hier.

Tag der Naturschätze

Im Rahmen der 900 Jahre Feier der Gemeinde Weggis fand am 25. Juni der "Tag der Naturschätze" statt. Die IG Pro Kastanie, die Weggiser Jäger und der FV Weggis boten der Bevölkerung dabei Einblick in ihre Tätigkeiten, welche alle mit unseren Naturschätzen in Zusammenhang stehen. Der Fischereiverein legte seinen Fokus dabei auf unser Wappentier: Das Egli. Die Posten"Das Wappen einst und heute", "Lebensweise", "Biologie", "Verwertung" und "Fang" wurden von einem Dutzend engagierter Mitglieder betreut. Die Besucheraufmarsch war an diesem regnerischen Morgen durchaus überschaubar - jedoch fielen die Rückmeldungen der begeisterten Besucherinnen und Besucher so positiv aus, dass wir uns ernsthaft überlegen, diese Posten an anderer Stelle wieder einmal zu zeigen.  

Gut besuchter Egli - Technik Kurs

Fast 30 Interessierte folgten der Einladung des FV Weggis zum Egli-Technik Kurs am 18. Juni 2016. Darunter waren auch erfreulich viele Neufischer, welche im letzten Jahr bei uns den SANA gemacht haben. An verschiedenen Posten wurden durch die Mitglieder des FVW die Techniken: Dropshot, Carolina-Rig, Jigging,  Hegenen, Wobbler und Boule d'eau vorgeführt und gelehrt. Dabei mussten die Teilnehmer die einzelnen Montagen an ihren eignen Ruten knüpfen und ausprobieren. Obwohl es "nur" um einen technik Kurs ging, gelenag den Jüngsten teilnehmern sogar noch der Fang von Barschen. Wir freuen uns darauf, die neu ausgebildeten Petri-Jünger erfolgreich am Wasser zu treffen, wenn sie das gelernte umsetzen. Wir wünschen schon jetzt: Petri Heil! 

70 Personen an der Generalversammlung

Rund 70 Personen folgten der Einladung zur 95. Generalversammlung des FV Weggis vom 5. März im Seerestaurant Lützelau Weggis. Nach einem offerierten Apéro wurden innerhalb von rund 90 Minuten alle Geschäfte ordentlich erledigt. Die neuen Statuten wurden genehmigt und auch das Gemeinschaftspatent, welches man als Meilenstein bezeichnen kann, wurde durch den Korporationspräsidenten Thomas Lottenbach vorgestellt. In seinem Jahresbericht liess Vereinspräsident Markus Wolfisberg das abwechslungsreiche Fischerjahr Revue passieren und dankte den Mitgliedern für die geleisteten Einsätze bei Hege&Pflege unseres Gewässers. Die Balchenaufzucht wird für ein Jahr sistiert und ein Gremium wird dieses Thema vertieft diskutieren um neue Lösungen für eine effektivere Arbeitsweise zu finden. Im Anschluss an die GV stellte Seppi Muggli sein Buch "Fische kennen keine Grenzen" vor und erntete hierfür den gebührenden Applaus. Der gesamte Vorstand wurde für eine weitere Amtszeit bestätigt. Kulinarisch wurden wir durch das Team des Seerestaurants Lützelau zur breiten Zufriedenheit der Anwesenden bestens mit einem reichhaltigen 4-Gänger verwöhnt. Bilder

Hegetag oder: Aktion 2 x Weihnachten

Am Samstag, 23. Januar hat der FV Weggis seinen alljährlichen Hegetag durchgeführt. Zum Einen wurde das Schilf im Röhrli geschnitten und das Areal von Dornengewächs gesäubert und zum Anderen haben wir rund 170 Weihnachtsbäume versenkt, welche als Laichhilfen und Einstände dienen sollen. Die Mitglieder des Vereins hatten alle Hände voll zu tun und trotz der winterlichen Temperaturen war die ein oder andere Schweissperle auszumachen. Neu haben wir auch im Gebiet der Fischenze Vitznau Weihnachtsbäume versenkt, dies aufgrund der verstärkten Zusammenarbeit mit der Korporation Vitznau. Zum Dank für den Einsatz, welchen wir geleistet haben, hat uns die Korporation Weggis ein "Z'mittag" offeriert. Grillmeister Alois und Jean-Albert haben dabei ganze Arbeit geleistet und so wurden in gemütlicher Runde noch alte Fischergeschichten erzählt - so wie sich das halt gehört. Es hat offenbar allen Spass gemacht. Zu den Fotos

Caipirinha Wetter an der SeFo-Eröffnung

Vom Schneesturm zu dichten Nebelbänken, über sintflutartige Regengüsse bis zum Lothar Orkan hatten wir in den letzten Jahren schon alles erlebt, was man aus meteorologischer Sicht erwarten kann. Ein solches Frühlingswetter wie am 26. Dezember 2015 hatten wir jedoch wohl noch nie an einer Seeforellen Eröffnung und statt Kafi Schnaps war dann wohl eher Caipirinha angesagt. Spiegelglattes Wasser, kein Wind, 8 Grad Wassertemperatur und eitel Sonnenschein - nicht gerade das ideale Forellenwetter und so waren denn auch die Fänge sehr bescheiden. Obwohl es ausserordentlich viele Petrijünger auf's Wasser zog, sah man kaum jemanden feumern und auch das "Buschtelefon" blieb lange Zeit ruhig. Viele mussten dann auch Schneider vom See gehen und nur wenige Fische, welche gerade das Fangmass erreichten, wurden behändigt. Einige "Habituées brachten es dann aber doch auf 2-3 Fische und konnten sich über die bescheidenen Fänge freuen. Immerhin gab es am 2. Tag mindestens zwei 50+ Silberlinge welche vermeldet wurden. Wenn dann im Januar der erhoffte Wetterwechsel kommt, so ergeben sich sicher noch einmal richtig gute Chancen für schöne Farios...wir dürfen gespannt sein! Der FV Weggis wünscht allen Fischerinnen und Fischern einen guten Rutsch und ein kräftiges Petri Heil für das Jahr 2016! Impressionen und aktuelle Fangbilder finden sie in unserer Galerie.

Aktuell: Laichfischfang in der Weggiser Enze

In den kalten Dezembernächten ziehen die Balchen (Felchen) in die Uferzonen um ihr Laichgeschäft zu vollziehen. Die Berufsfischer nutzen dies, um laichreife Tiere zu fangen, abzustreifen und die Eier zu befruchten. Diese werden dann in den Zuchten in sogenannten "Zugergläsern" herangezogen und später wieder in den See eingesetzt. Im ansonsten "netzfreien" Gebiet der Weggiser Enze, welche der FVW gepachtet hat,  sind deshalb in unmittelbarer Ufernähe sogenannte Balchennetze gesetzt. Der Kanton und die Korporation haben die dafür erforderlichen Lizenzen zum Laichfischfang an die entsprechenden Berufsfischer erteilt. Der FV Weggis bittet alle Fischer auf diese Netze Rücksicht zu nehmen. Wer indes die Balchen bei ihrem "Hochzeitstanz" beobachten will, kann dies nun allabendlich bis ca. ende Dezember an seichten, gut beleuchteten Stellen vom Ufer aus tun. So etwa bei der "Rondelle" im Weggiser Unterdorf wo die Fische gut zu sehen sind. 

Revitalisierung von Fliessgewässern

Ein tolles Video zur Revitalisierung von Fliessgewässern im Kanton Zürich. Der Beitrag zeigt auf, dass von solch gut durchdachten Projekten letztlich alle profitieren. Bleibt zu hoffen, dass auch die anderen Kantone ihre "Hausaufgaben" machen und dem Beispiel folgen. 

Gemeinschaftspatent für Greppen, Weggis, Vitznau erhältlich!

Nach langer Vorarbeit ist es nun endlich vollbracht: Die Korporationen Greppen, Weggis und Vitznau lancieren auf die Fischersaison 2016 hin ein Gemeinschaftspatent, welches für alle drei Fischenzen gilt! Dieses Patent erscheint im handlichen Kreditkarten-Format und wird mit einem Passfoto personalisiert. Somit kann man das Patent immer im Portemonnaie mittragen. Auf der Rückseite der Karte ist eine Vignette angebracht, welche jährlich erneuert werden muss.  Für den ersten Bezug des Patents muss man entweder in der Tourist Information Weggis erscheinen, damit der Ausweis ausgestellt werden kann, oder das Passfoto per Mail an die Tourist Info senden. Danach kann jährlich nur noch die Vignette bestellt werden. Der Preis für das Patent ist attraktiv!  190 Fr. für Einheimische und 210 Fr. für Auswärtige Anglerinnen und Angler bedeuten, dass gegenüber dem Bezug der drei Patente einzeln ein echter Preisvorteil winkt. Zudem muss nur noch eine Statistik ausgefüllt werden und der allgemeine Papierkram wird erst noch kleiner - da die Karte sehr handlich ist.  Wie bis anhin können aber immer noch Patente für die einzelnen Fischenzen zu den bekannten Preisen bezogen werden und auch immer noch online über unsere Seite. Der Fischereiverein Weggis bedankt sich bei den Korporationen für ihr Engagement und hofft, dass viele Petrijünger von diesem attraktiven Angebot profitieren werden. Das "GA-Patent" kann ab sofort bei der Tourist Info Weggis bezogen werden. Zur Bestellung der Patente geht es hier: